Project status: Completed

DIY Particle Detector

Das Projekt klärt über ionisierte Strahlung auf und macht das Messen zugänglich.

#gallery  #Environment/Sustainability 
Germany, Cottbus. Open Knowledge Foundation. 14.12.2021 Photo Jan Michalko

Welches Problem wird wie gelöst?

Siliziumdetektoren werden in der Teilchen- und Kernphysik häufig zur Messung ionisierender Strahlung eingesetzt. Doch die Geräte sind sehr teuer. Dieses Do-It-Yourself-Projekt ermöglicht die Herstellung eines kostengünstigen Teilchendetektors aus Silizium-Photodioden. Er kann verschiedene Teilchenarten (Alphateilchen und Elektronen) unterscheiden und ihre Energie zwischen 33 keV und 8 MeV messen. Der Detektor muss vor Licht abgeschirmt werden und ist daher am besten in der Lieblings-Bonbondose untergebracht. Der Signalausgang kann direkt mit den Mikrofon- oder Headset-Eingängen von normalen Laptops und Smartphones verbunden werden.

Warum ist es ein gutes Beispiel?

Es gibt zahlreiche einfache Geigerzähler zum Nachbauen. Dieses Projekt geht aber weiter und ermöglicht eine differenziertere Messung von ionisierter Strahlung. Dadurch lassen sich einerseits Belastungen leichter selbst erfassen. Andererseits verfolgt das Projekt einen Bildungsansatz, der die Auseinandersetzung mit der unsichtbaren Strahlung fördern möchte.

So kannst du unterstützen

Nutze den Sensor in Bildungskontexten.